Modernste Technik repräsentiert die neue Feuerlöschkreiselpumpe TS 8/8 der Freiwilligen Feuerwehr Vormwald. Die 17000 DM teure Tragkraftspritze (Leistung 800 l/Min., Förderdruck 8 bar) wurde zu 80 Prozent aus Landesmitteln der Feuerschutzsteuer finanziert, den Rest steuerte die Stadt Hilchenbach bei. Was lange währt, wird endlich gut, mag sich Löschgruppenführer Horst Delori bei der Übergabe gedacht haben. Erst nach langen Hin und Her wurde die Anschaffung der TS 8/8 (links im Bild) durchgesetzt. In den letzten 10 Jahren mussten die 25 Wehrmänner mit einer gebrauchten Spritze der Allenbacher Löschgruppe auskommen, die aber in Leistungsfähigkeit und Handhabung den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wurde. Mit dem Erwerb der Kreiselpumpe komplettierte die Vormwalder Wehr ihre Neuausstattung, nachdem sie im vergangenen Jahr einen Funkmeldeempfänger und zwei Atemschutzgeräte erhalten hat.

Bericht der Siegener Zeitung 12. Februar1993

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok